Spielerfrauen bei WM in Russland im Mittelpunkt der Öffentlichkeit

Mit der WM kommen auch wieder die Frauen in den Mittelpunkt des Interesses der internationalen Presse. So wird es den Spielern erlaubt sein, dass sie Frauen, Kinder und natürlich auch Freundinnen mit nach Russland nehmen. Was man in der englischen Yellow-Press heute durchaus als WAG bezeichnet steht nicht etwa für eine transsexuelle Latina-Queen, sondern als Akronym für Wifes And Girlfriends.

Damit sind also die feschen Spielerfrauen der Stars gemeint. Wie jedes Jahr wird von der Presse auch ein Titelfoto angefertigt, wo neben dem Weltmeister auch die weltmeisterliche WAG gezeigt wird. Sie präsentiert sich dann neben dem WM Pokal in sexy Pose und wird stolz als Mrs. WAG bezeichnet. Meist sind es auch die neuen Spielerfrauen, welches das Interesse der Presse ergattern.

Aber natürlich kommen auch lang eingesessene Spielerfrauen wie etwa die Frau von Wayne Rooney auf die Titelseiten der englischen Klatschpresse.

Ein Trend, der bereits vor langer Zeit in England entstanden ist und sich mittlerweile auch auf den europäischen Kontinent fortsetzt, schlägt deutlich hohe Wellen und lässt sowohl die Clickzahlen auf den Webseiten wie auch die Absatzzahlen der Druckausgaben deutlich steigen. Natürlich liegt dies auch im Sinne des Erfinders. Sehr interessiert ist auch der Umstand, dass man bereits mit der Auswahl der beliebtesten Anwärter von WAGs angefangen hatte. Wettanbieter Vergleich – Sportwetten Bonus. Die Auswahl wird zeitgleich mit der Auswahl des Teams der jeweiligen Nation gestartet. Damit soll sichergestellt werden, dass man sich als Spielerfrau nicht benachteiligt fühlt. Schon jetzt kann man daher über die heißesten Anwärterinnen in diesem Bereich lesen.

Vor allem Ruby Mae dürfte diesmal als ganz heiße Anwärterin auf den Pokal gewertet werden.

Die Dame sieht Kim Kardashian sehr ähnlich und verfügt auch über ähnlich scharfe Kurven wie das amerikanische Playmate. Eine weitere Anwärterin ist Charlotte Trippier. Es handelt sich dabei um die Frau des englischen Profis Kieran Trippier. Der Spieler konnte zwar in diesem Jahr nicht so ganz bei seinen Fans punkten, dafür konnte aber seine Frau durchaus durchstarten. Wir werden sehen, ob Frau „Trippier“ dieses Jahr vielleicht den WM Pokal als schönste WAG mit nach England nehmen wird. Vermutlich werden es nämlich die Lions wieder nicht schaffen, nachdem sie bereits seit mehr als 30 Jahren dem WM Titel nachjagen.

Immerhin wurde der WM Pokal das letzte Mal im Jahre 1968 nach London getragen. Die Engländer sind aber grundsätzlich sehr leicht zufrieden zu stellen. Man sieht, dass man mit WAGs immer noch punkten kann und es nicht nur auf die Titelseiten schafft, sondern auch einen entsprechenden Pokal in die Hauptstadt holen kann.